Fr

29

Aug

2014

Medizin in Bildern

Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte, deshalb nutze ich gerade bei Erkrankungen in der Praxis gerne mal meinen Hautatlas. Ein neues Angebot im Internet greift dies auf und zeigt typische Bilder einiger der häufigsten Kinderkrankheiten, die aber durchaus auch bei Erwachsenen auftreten können.  Wenn Sie also am Wochenende grübeln, ob sie mit einer Erkrankung schnell in die Notfallambulanz müssen oder ob ein Besuch in der kommenden Woche bei uns reicht klicken Sie einfach mal hier. Wir werden diese Adresse aber auch dauerhaft in unserer LINK Abteilung bereit halten.

0 Kommentare

Fr

07

Jun

2013

So wichtig ist gute Ernährung!

Eigentlich haben wir es schon lange geahnt, aber jetzt ist es durch Studien belegt worden: Zur Senkung des Herz-Kreislaufrisikos (Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzversagen) gibt es viele Medikamente, die auch nachgewiesenermaßen zur Risikoreduktion beitragen. Noch wichtiger allerdings ist eine gesundheitsbewusste Ernährung. Eine große Studie, bei der mehr als 30 000 Menschen aus 40 Ländern über längere Zeit beobachtet wurden, hat unter anderem folgende Ergebnisse erbracht:

 

Durch eine gesundheitsbewusste Ernährung sank

 

- Das Risko eines Herz-Kreislaufbedingten Todes um 35%

- Das Auftreten neuer Herzattacken um 14%

- Das Auftreten einer Herzinsuffizienz (Pumpschwäche des Herzens, Wasser in der Lunge) um 28%

- Das Auftreten eines Schlaganfalls um 18%

 

Diese Werte sind eine kleine Sensation, in solchen Studien sind schon Risikoreduktionen um 10% ein großer Erfolg.

 

Aber was ist eine gesundheitsbewusste Ernährung? Hierzu hat die Harvard School of Public Health in einer anderen Studie Ernährungsvorschläge erarbeitet, die inzwischen weltweite Anerkennung gefunden haben:

 

- Gesunde Öle (Oliven, Raps) zum Kochen, auf Salaten und bei Tisch verwenden. Butter und Schmalz sind zu vermeiden.

- Je mehr und je unterschiedlicheres Gemüse gegessen wird, desto besser! Kartoffeln und Pommes frites gelten dabei nicht als Gemüse

-Es sollten viele Früchte in allen Farben gegessen werden!

-Trinke ausreichend Wasser, Tee oder Kaffee mit wenig oder gar keinem Zucker! Begrenze Milch auf täglich ein- bis zweimal, Saft auf ein kleines Glas täglich, vermeide süße Getränke (Cola, Brause)

-Iss Vollkornprodukte (wie Naturreis, Weizenvollkornbrot, Vollkornnudeln)! Begrenze verfeinerte Mehl- und Kornprodukte wie Weißbrot und weißen Reis!

-Bevorzuge Fisch, Geflügel, Bohnen und Nüsse! Begrenze rotes Fleisch! Vermeide Schinken, durchgedrehtes oder anderes verarbeitetes Fleisch!

- Bleibe aktiv - das ist der halbe Weg zur Gewichtsnormalisierung!

 

Versuchen Sie es - das man das oft nicht zu 100% umsetzen, ist klar, kleine, bewußte Sünden sind auch mal erlaubt. Aber wenn man diese Empfehlungen zum größten Teil umsetzt, ist vieles gewonnen!!

 

Guten Appetit!

 

0 Kommentare

Fr

04

Jan

2013

Hamburg gegen den Schlaganfall

Hier gehts zur Internetseite: Hamburg gegen den Schlaganfall
Hier gehts zur Internetseite: Hamburg gegen den Schlaganfall

Leider erleben wir es immer wieder: Ein typisches Schlaganfallsymptom wird nicht richtig vom Patienten erkannt, man wartet erst mal ab, schläft eine Nacht drüber. Was jedoch bei vielen Beschwerden völlig richtig ist, führt beim Schlaganfall dazu, daß alle Chancen der Behandlung zunichte gehen, denn man hat maximal 4 Stunden nach Beginn der Symptome Zeit, die Therapie zu beginnen. In Hamburg gibt es daher die Initiative "Hamburg gegen den Schlaganfall", welche wir hiermit gerne unterstützen. Eine gute Infobroschüre können Sie hier herunterladen, auf die Internetseite der Initiative kommen Sie beim Klick auf das Nebenstehende Bild.

Fr

21

Dez

2012

Praxisgebühr fällt weg - trotzdem Überweisungen verwenden

Zum 01.01.2012 fällt die Praxisgebühr nun endlich weg: eigentlich toll. Eine Sorge haben wir dabei allerdings: Fachärzte, die ohne Überweisungsschein aufgesucht werden, sind nicht dazu verpflichtet uns einen Bericht zu schicken. Wenn Sie also möchten, daß wir über Ihren Gesundheitszustand informiert sind, daß wir Ihnen ggf. Facharztbefunde erklären können, über verordnete Medikamente Bescheid wissen und in den meisten Fällen weiterverordnen können oder einer Versicherung o.ä. auf Ihren Wunsch hin ein Attest erstellen können, sorgen Sie dafür, daß wir weiterhin informiert bleiben: lassen Sie sich von uns eine Überweisung aushändigen. Näheres hierzu auch in dieser Infobroschüre:

12_1217_Praxisaushang_Dok.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.2 KB
1 Kommentare

Do

06

Dez

2012

Liv Greta Erich, geboren am 06.12.2012

Wir freuen uns über die Geburt unsere Tochter Liv Greta am heutigen Nikolaustag. Sie hat um 8.53 Uhr im St.Adolf-Stift in Reinbek das Licht der Welt erblickt. Sie ist 3070g leicht, 52cm groß und vollkommen gesund. Nach Aussage ihrer beiden großen Brüder Ole und Emil ist sie das tollste Nikolausgeschenk, das man sich vorstellen kann: Dem kann ich nichts mehr hinzufügen!!!

5 Kommentare

Di

06

Nov

2012

Wir streiken nicht

Die KV Hamburg hat für den kommenden Mittwoch einen Streik ausgerufen. Der Hintergrund ist, daß die Honorarvereinbarung, welche bundesweit vereinbart wurde, von den Krankenkassen in Hamburg nicht korrekt umgesetzt werden. Ganz ehrlich: Ich verstehe nicht wirklich, wann genau was verhandelt wird, was das für uns bedeutet etc. Und ich weiß, daß es vielen meiner Kollegen ebenso geht. Wir haben uns daher gegen die Teilnahme an diesem Streik entschieden: Wie soll ich diese Verwaltungsprobleme meinen Patienten erklären und sie quasi bestrafen, wenn selbst wir die Problematik nicht überblicken...

Darüberhinaus sind wir der Auffassung, daß nicht zu wenig Geld im System ist, sondern die Verteilung zwischen den Ärzten das wahre Problem ist. Die Erhöhungen gingen in den vergangenen Jahren vor allem zu wenigen Ärzten mit hohem technischen Aufwand, bei den Hausärzten kommt am Ende meist nichts an.

 

Sie können uns also morgen wie gewohnt besuchen, die freie Sprechstunde findet von 9:00 bis 11:00 Uhr statt.

0 Kommentare

Sa

27

Okt

2012

Grippeimpfstoffrückruf

Die Rückrufaktion von Grippeimpfstoffen der Firma Novartis hat vielfach zu Unsicherheiten geführt. Hier nochmal die wichtigsten Infos für unsere Patienten:

- Die Rückrufe sind eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es hat bisher noch keine dokumentierten Nebenwirkungen unter den Impfstoffen gegeben, man hat lediglich kleine Ausflockungen in einigen Chargen gefunden. Bei Arzneimitteln ist man hier jedoch besonders vorsichtig, was natürlich richtig ist.

- Wer dennoch mit diesen Impfstoffen geimpft wurde, braucht keine Angst zu haben: Benachrichtigen Sie uns im Falle einer Nebenwirkung sofort, wir leiten dies dann unverzüglich weiter. Dies dürfte bei unseren Patienten jedoch nur sehr wenige betreffen denn:

- Wir haben überwiegend mit dem Konkurrenzpräparat Influsplit und Influvac geimpft, die beroffenen Impfstoffe Begripal und Fluad waren schon vorher kaum verfügbar. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie betroffen sind, fragen Sie gerne bei uns nach. Zurzeit wissen wir von maximal 20 Impfdosen, die Anfang dieser Woche bevor der Rückruf bekannt gegeben wurde verimpft wurden.

 

Wir hoffen, Sie bald wieder mit unbedenklichen Impfstoffen versorgen zu können!

 

1 Kommentare

Dr. Stefanie Erich

Jan-Martin Erich

Fachärzte für Allgemeinmedizin

Fersenweg 2

21037 Hamburg-Kirchwerder

Telefon: 040 / 737 24 42

Telefax: 040 / 737 57 66

Unsere nächsten Schliessungszeiten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezeptbestellungen

Rezept formular
hier klicken für Rezeptbestellungen

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über aktuelle Themen der Gesundheit, Urlaubs- und Schliessungszeiten.